Friede den Hütten! ...

Georg Büchner 1813 - 1837

 
  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Prosa Nuri. Der Stein
E-Mail Drucken PDF
  
Nuri. Der Stein

 

Nuri bückt sich.

Er befreit den Stein von Laub und Erde. Nimmt ihn auf. Schließt die Augen. Dann dreht er den Stein, betastet ihn. Streicht mit der Fingerkuppe des rechten Zeigefingers die scharfen Kanten entlang, behaucht die Oberflächen.

Der Stein schläft, das weiß Nuri. Man muss ihn nur wecken. Ganz behutsam.

Nuri kennt sich aus mit Steinen. Steine leben. Niemand wird so alt wie ein Stein und niemand ist so jung. Wer außer Nuri weiß schon, wie viel Leben ist im Stein. Nuri führt den Stein zur Stirn. Der Stein spürt die Haut und die Haut spürt den Stein. Schweiß mischt sich mit Tau, und Tautropfen benetzen das Haar.

Er wickelt den Stein in ein Tuch, legt ihn in den Korb zu den anderen. Daheim wird er die Schätze des Tages sichten. Er wird sich die Zeit dazu nicht nehmen müssen, sie gehört ihm.

Im Haus legt Nuri den Stein auf harten Beton und beklopft ihn mit dem Fäustel. Der Stein zerspringt in drei ungleichmäßige Teile. Nuri wiegt die einzelnen Teile in der Hand. Führt sie erst zum Auge, dann zum Ohr. Lauscht ihren Klängen: dem Rauschen des Flusses, dem Zwitschern der Vögel, dem Pfeifen des Sturms.

Nuri lächelt.

Er ist sanft wie der Fluss.

Nimmt den rauschenden Stein zur Hand und bemalt ihn mit der Farbe des sich im Kemijoki spiegelnden Himmels. Er ist stark wie der Baum.

Nimmt den zwitschernden Stein zur Hand und bemalt ihn mit der Farbe der Wälder Lapplands.

Er ist mächtig wie das Feuer.

Nimmt den pfeifenden Stein zur Hand und bemalt ihn mit der Farbe der Mitternachtssonne.

Er fügt den blauen Stein an den grünen, den grünen an den feuerfarbenen.

Er führt den dreifarbigen Stein zur Wange. Schließt die Augen. Spürt nacheinander und gleichzeitig die Kälte des nordischen Eiswindes, die Wärme der Frühlingssonne, die Hitze des Saunaofens.

Nuri ist glücklich.

Er ist jünger als diese Welt und älter als dieser Stein.

Er öffnet die Augen. Erforscht die schimmernde Haut des Steins und erkennt sein Gesicht.

Nuri lebt.

 

 

 

(Auszug aus: Birgit Ohlsen, Das Taubstummenhaus)

 

 

 
Huette003.jpg

Hütten

  •  Alle Bilder © bio,  2011
  •  Alle Bilder © bio,  2011
  •  Alle Bilder © bio,  2011
  •  Alle Bilder © bio,  2011
  •  Alle Bilder © bio,  2011
  •  Alle Bilder © bio,  2011
  •  Alle Bilder © bio,  2011
  •  Alle Bilder © bio,  2011

Feuerspuren

Das Kalle Blomquist Spiel ist der Beitrag von Birgit in der Anthologie Feuerspuren herausgegeben von der Gesellschaft für neue Literatur.

edition karo, Berlin 2017

172 S., Klappenbroschur, EUR 15,-

ISBN: 978-3-945961-05-6

Geld

Väterchen Frost oder Eine große Kälte ist über die Stadt gekommen ist der Beitrag von Birgit in der Anthologie Geld herausgegeben von Sigrun Casper.

Konkursbuch-Verlag. Berlin. 2017

288 Seiten, viele teils farbige Bilder konkursbuch 53, 15,50, im Abo 12,-

ISBN 978-3-88769-253-7

Ich hab's gesehn! und Das Kleid sind die Beiträge von Birgit in der Anthologie

Konkursbuch Verlag, Berlin 2016 EUR 9,99

eBook (ePUB) EUR 9,99

EAN 9783887696726

Der satirischer Prosatext Rabbitz ist der Beitrag von Birgit in der Anthologie herausgegeben von Horst Bosetzky

Die schrägsten Berliner Zehn-Minuten-Geschichten, Jaron Verlag, Berlin 2013

1. Auflage 2013, 234 Seiten, Paperback 8,95 Euro

ISBN: 9783897737266


Inhaltsaufrufe : 1260470
Birgit Ohlsen und Günter Opitz-Ohlsen Autoren bei friededenhuetten.de Grabbeallee 24 13156 Berlin, Germany