Menü am 14.06.2009:

Zur auslaufenden Spargelsaison machen wir heute einmal Spargellasagne.

 

Zutaten:

 

Menge

Preis in €

Bemerkung

500g Spargel

3,99

 

1 Packung gekochten Schinken

1,29

 

1 Packung Lasagne

1,29

 

1 Gratinierkäse

1,29

 

Cherrytomaten

0,45

 

Energieverbrauch

0,30 (entspr. 1,5 KWh)

 

Summe in €

8,61

 

Zubereitung: Zuerst kochen wir den Spargel in mit Zucker versetztem Salzwasser. Wir bevorzugen regionale Produkte, in diesem Fall also Beelitzer Spargel.

Gleichzeitig bereiten wir die Käsesoße für die Lasagne zu. Der Käse wird in kochender Milch aufgelöst. Tipp: Ideal geeignet für Käse-Reste. Je mehr Käsesorten, um so herzhafter die Käsesoße.

Käsesoße und Spargel sind nahezu gleichzeitig fertig. Die Lasagne in zwei Schichten zubereiten. Eine Bodenschicht, auf die der Spargel kommt und mit Käsesoße aufgegossen wird. Danach Lasagne für die zweite Schicht.

Darauf legen wir den gekochten Schinken und füllen wieder mit Käsesoße nach. Zum Schluss kommt die letzte Lasagneschicht, die ebenfalls mit der restlichen Käsesoße übergossen wird. Die Lasagne sollte in der Käsesoße schwimmen.

 

Lasagne

Danach die Lasagne in den Backofen und bei 180o Umluft ca. 30 Minuten backen.

Die Lasagne noch mit klein geschnittenen Cherrytomaten garnieren. In Portionen schneiden und auf dem Teller servieren. Guten Appetit!

Dazu bevorzugen wir einen jahrgangslosen Cidre „Jardinette de Pommes, moussierend – lieblich – frisch.“ (0,99€ je 0,75l-Flasche aus dem „Kaufland“ in Pankow-City)

 

Beurteilung: „Schmeckt doch prima, oder?“ (Günter) „Noch etwas Cidre, bitte!“ (Birgit) **** . . . (4 von möglichen 5 Sternen)

 

Essen der Lasagne

Bemerkung: Wir haben etwas Spargelwasser für die Käsesoße benutzt. Es muss genügend Käsesoße für die Lasagne vorhanden sein. Ist die Käsesoße zu dünn, kann man mit Mehl andicken!

 

Resteverwertung: Morgen (und in den kommenden Tagen...) wird der Rest verspeist.

 

© bio, goo, Juni 2009